Interreg
22.09.
2015

25 Jahre Interreg – ein Treppenwitz der Geschichte oder doch mehr?

Eindrücke, Impressionen und Einschätzungen zur Konferenz 25 Jahre Interreg am 15./16.09.2015 in Esch-Belval, Luxemburg

Feierliches Interreg-Jubliäum in Luxemburg. (Quelle: Brigitte Ahlke)

Ist das wirklich wahr? Ich bin mit Kollegen auf dem Weg nach Luxemburg zur Konferenz 25 Jahre Interreg, auf die wir uns im Vorfeld sehr gefreut haben. Dort wollten wir – durchaus auch ein bisschen stolz, als kleines Rädchen im Getriebe daran mitgewirkt zu haben – auf bisher Erreichtes zurückblicken. Darauf, dass wir durch territoriale Zusammenarbeit über Grenzen hinweg – sei es im Grenzraum, in transnationalen Makroregionen oder interregional – einen Beitrag zur Überwindung von Grenzbarrieren, zu einem besseren Verständnis von gemeinsamen Herausforderungen und zu gemeinsamen Lösungen geleistet haben – kurzum zu einem integrierten Europa. Und wir wollten natürlich auch den Blick in die Zukunft richten. Wie geht es weiter? Wie sollten wir die europäische territoriale Zusammenarbeit zukünftig ausrichten? Was hat sich bewährt, was nicht? Was können wir verbessern?

03.09.
2015

25 Jahre Freiheit und Einheit – Dialog mit den Bürgern

Interreg-Stand im BMVI gut besucht

Am 29. und 30. August waren das Bundeskanzleramt und die Türen der Bundesministerien in Berlin offen, damit die interessierten Bürger einen Einblick in die Arbeit der Bundesregierung bekommen können. Auch die Türen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in der Invalidenstraße waren offen, wo das Ministerium und verschiedene Behörden aus dem Geschäftsbereich die Besucher an etwa 50 Ständen mit vielen interessanten Themen erwarteten. Rund 156.000 Gäste haben den Tag der offenen Tür besucht und sich über aktuelle Themen der Bundesregierung informiert. Schwerpunktthemen waren unter anderem "25 Jahre Deutsche Einheit", die Digitale Agenda und der Bürgerdialog "Gut leben". Planung für ein gutes Leben in einem vereinten Europa sind Themen, wozu auch die europäische Raumentwicklungspolitik und das Programm Interreg B beitragen.